Geburtstagskarte für einen Imker mit fleißigen Bienchen

Geburtstagskarte für einen Imker mit Bienen

Summ, summ, summ! Auf meiner heutigen Karte sind fleißige Bienchen am Werk. Eigentlich wollte ich nur eine neue Farbkombination ausprobieren. Doch dann kam mir eine Idee und schwupps war eine neue Karte fertig. Schau mal, wäre das nicht eine perfekte Geburtstagskarte für einen Imker?

Geburtstagskarte für einen Imker mit Bienen

Mixed Media Geburtstagskarte mit Bienen und Honigwaben – perfekt für einen Imker.

Leider kenne ich keinen Bienenzüchter, aber du vielleicht? Naja, eigentlich ist es auch egal. Die Karte kann man schließlich an jeden lieben Menschen verschenken, auch ohne Vorliebe für das summende Getier. Noch dazu hat sie keine Klappe, aber vielleicht ist sie einfach nur eine Inspiration für dich? Damit wäre ich schon mehr als zufrieden. 🙂

So ist die Karte entstanden

Kurz und bündig habe ich den Entstehungsprozess in ein paar Fotos zusammengefasst. Nichts Besonderes eigentlich, denn wie ich oben bereits schrieb, ging es mir nur um eine neue Farbkombination für den Hintergrund.

Salvaged Patina, Wild Honey (wie passend) und Vintage Photo harmonieren ganz toll miteinander, finde ich. Das Papier wurde mit der Stupftechnik (hier habe ich beschrieben, wie das geht) eingefärbt und anschließend wild bestempelt.

Distress Inks Salvaged Patina, Vntage Photo

Ich mag die honigsüße Farbkombination. Ein paar Tropfen Wasser sorgen für zusätzliche Effekte.

Ein Honigwaben-Stanzteil passte natürlich auch perfekt dazu. Flugs eingefärbt mit DI Ground Espresso konnte es sogleich aufgeklebt werden.

Honigwaben ´Papier eingefärbt

Meine Stanze ist (glaube ich) von Kaisercraft, eine sehr ähnliche gibt es von Memory Box.

Anschließend habe ich die unterschiedlich großen Bienenwaben abgestempelt und mit Distress Inks coloriert. Die Sechsecke sind aus dem JOFY 30 Set „Bee Happy“ von Paper Artsy, du kannst aber genauso gut unterschiedliche Sechseckstanzen (€) verwenden.

Distress Ink Coloration

Die großen Waben wurden nur grob ausgemalt und dann ausgeschnitten.

Ausgestanzte Sechsecke und Distress Inks

Die kleinen Sechsecke wurden mit etwas leuchtenderen Farben gewischt und mit dem schönen Textstempel von Floriléges (€) bestempelt.

Die kleinen Bienchen sind ebenfalls aus dem JOFY-Set Nr. 30 von Paper Artsy. Ich habe sie einfach auf die großen Waben aufgestempelt. Um die Farbe aus ihnen heraus zu bekommen, habe ich die Bienen mit einem Pinsel und etwas Wasser ausgemalt und alles sofort mit einem Küchenkrepp abgetupft. So bleicht die Farbe etwas aus und die Motive heben sich vom Hintergrund ab.

Nun musste alles noch irgendwie angeordnet werden. Frag nicht, wie lange ich alles hin und her geschoben habe. 🙂 Letztendlich habe ich dann eine recht interessante Anordnung gefunden. Trotzdem fehlte noch etwas: Strukturpaste!

Embossingpaste von Finnabair

Noch wirkt die Karte recht flach. Hier siehst du auch, dass die kleinen Bienen nur mit Wasser gebleicht wurden. Sie heben sich schön vom Hintergrund ab.

Die Strukturpaste habe ich mit einer Stencil von LaBlanche aufgetragen. So ein wunderbar feines Muster passte perfekt, denn so drängelte es sich nicht in den Vordergrund.

Geburtstagskarte für einen Imker mit Biene

Die dicke Biene sieht dank des gelben Pastellstiftes richtig echt aus *find*

Die große Biene habe ich doppelt abgestempelt, ausgeschnitten und mit einem gelben Pastellstift von Stabilo (€) ausgemalt. Die Flügel wurden mit Stickles beglittert.

Die Pastellstifte (das kleinste Set reicht vollkommen) kannst du übrigens vielseitig einsetzen:

  • um z.b. Wangen bei colorierten Motiven rosa zu färben (einfach einen Punkt setzen und verwischen)
  • weiß als Aufheller bei Hintergründen, Monden oder „Patzern“
  • gelb für tolle Lichteffekte bei Nachtszenen oder eben Bienen 🙂

Darüber hinaus kannst du mit ihnen scharfe Farbkanten abmildern, da sie sich super verwischen lassen. Beste Beispiele: Sonne und Mond.

Bienenkarte zum Geburtstag

Hier noch einmal die Struktur des Hintergrunds. Ein paar Farbspritzer (Gesso) lockern das ganze nochmal auf.

Zum Schluss habe ich den Spruch von Kartenkunst (€) gestempelt und aufgeklebt sowie noch ein paar Schatteneffekte mit Tinte und Pinsel hinzugefügt, die der Karte unheimlich viel Tiefe geben. Da muss ich zwar noch etwas üben, da die Übergänge nicht immer perfekt gelingen, aber Übung macht bekanntlich den Meister und ich bin ja schon nah dran. *lach*

Schatten unter Motive zeichnen

Künstliche Schatten geben der Karte richtig Tiefe. Dafür brauchst du nur einen Pinsel, Wasser und Tinte oder Aquarellfarbe.

Schlusswort

Was würde ich nächstes Mal anders machen? Nichts! 🙂 Mir gefällt die Karte einfach gut, ich sehe keinen Optimierungsbedarf. Du etwa?

Ich hoffe, dass meine ausführlichen Erklärungen für dich hilfreich sind und dass es dich noch immer interessiert, wie meine „Kunstwerke“ entstehen. Falls ich mich kürzer fassen soll, dann schreibe es mir ruhig in einen Kommentar. Ich werde dir dann vielleicht versprechen, mich kürzer zu fassen, mich aber ganz gewiss nicht dran halten. 🙂

So und nun wünsche ich dir einen honigsüßen Tag mit Sonnenschein und guter Laune. Und falls du gerade eine Geburtstagskarte für einen Imker benötigst, gib mir ein Zeichen – die Karte verschicke ich gerne an dich. Bis dahin – mach´s gut!


PS: Noch mehr Ideen für Glückwunschkarten findest du HIER.

2 Kommentare

  1. Eine wirklich PERFEKTE Imker-Karte, liebe Heike!! Wieder so vielschichtig und farbenprächtig! Am Allermeisten beeindrucken mich jedoch die Schatten. Ich kann nicht glauben, daß die nur aufgemalt sind. Das sieht SO dreidimensional aus, Hammer!
    Liebe Grüße vom HirschEngelchen
    Anka

  2. Also die Dimensionalität fasziniert mich auch sehr. Ist mir bei den Bildern am Handy gar nicht so aufgefallen. Die Bienen sind so richtige schöne Brummer und, dank Deiner Coloration, noch „runder“. eine perfekte Karte Heike und nicht nur für einen Imker. hach, und die leuchtenden Farben wieder…

    lg die hippe

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*