Stempelreiniger Tipps & Tricks – da geht doch noch mehr?!

Ha! Wer hätte das gedacht? Manchmal rotieren meine Zahnräder im Gehirn erfolgreich. 🙂 Dank des Kollegen „Zufall“ habe ich nämlich herausgefunden, dass mein Stempelreiniger nicht nur Clear Stamps und Gummistempel reinigt, sondern auch andere sehr nützliche Dinge kann. Welche das sind, verrate ich dir in diesem Beitrag.

Stempelreiniger für Gummistempel und Clear Stamps
Mein Stempelreiniger ist schon fast 10 Jahre alt und eignet sich für alle Stempelarten.

Braucht man überhaupt einen Stempelreiniger?

Normalerweise würde ich darauf mit „Nein“ antworten. Ich reinige meine Stempel nämlich äußerst selten und alle stempeln noch wie am ersten Tag. Ich benutze ab und zu ein Babyfeuchttuch und meistens reicht das schon. Bei mir kommen weder Schrubbkiste noch Microfasertücher oder andere Dinge zum Einsatz.

Selbst Tim Holtz antwortete einmal auf die Frage wie oft er seine Stempel reinigen würde, dass er das vielleicht 1x im Jahr macht. Was er kann, kann ich auch – und deshalb steht mein Stempelreiniger seit vielen Jahren ungenutzt herum. Naja, jetzt nicht mehr… 🙂

Nun möchte ich dich aber nicht länger auf die Folter spannen und dir meine (bislang) 3 ultimativen Tipps verraten:

Die Tipps funktionieren ganz sicher auch mit anderen Stempelreinigern wie z.B. von Ranger oder Nuvo. Probiere es aus!

Tipp  #1 – Acrylblöcke reinigen

Viele von euch montieren ihre Gummistempel auf EZ-Mount. Ich mache das schon seit vielen Jahren nicht mehr, denn

  1. ist EZ-Mount relativ teuer
  2. habe ich keine Lust, meine wertvolle Zeit mit der Stempelmontage zu verbringen
  3. benutze ich die meisten Stempel nicht oft genug, dass sich eine Montage lohnen würde.

Mein Mittel der Wahl heißt deshalb: Tombow (grün) (€). Wenn ich einen unmontierten Gummistempel verwenden möchte, streiche ich dessen Rückseite ganz leicht mit dem Kleber ein und platziere ihn dann auf meinem Acrylblock. Das Stempelergebnis ist nicht schlechter und der Stempel lässt sich nach Gebrauch ganz leicht wieder abnehmen. Er klebt sogar beim nächsten Mal noch, denn der Tombow bildet beim Trocknen einen recht dauerhaften Klebefilm.

Nachteil: irgendwann sehen die meisten Acrylblöcke so aus:

Acrylblock reinigen wie?
Farbe und Klebereste verteilen sich auf dem Acrylblock.

Was tun?

Jetzt kommt der Stempelreiniger zum Einsatz. Sprühe oder tupfe ganz wenig von dem Reiniger auf deinen Acrylblock und wische ihn mit einem Babyfeuchttuch ab. Du wirst sehen, dass sich alles in Sekundenschnelle in Wohlgefallen auflöst und dein Acrylklotz wie neu aussieht. Hier ist mal ein Vorher-Nachher-Foto:

Stempelreiniger Anwendung auf Acrylblock
Die Reinigung hat keine Minute gedauert.

Naaaa? Ist das nicht klasse? Das solltest du unbedingt probieren!

Tipp: Übrigens lassen sich auch große und kleine Schneidematten (meine Unterlage z.B.) perfekt reinigen. Ich mache das oft nach der Benutzung von Sprühfarben auf meiner selbstgebastelten Bastelunterlage, falls mal was daneben geht.

Du musst übrigens keine Angst haben, dass der Tombow für immer auf deinem Stempelgummi verbleibt. Wenn der Kleber nicht mehr gut haftet oder unansehnlich geworden ist, kannst du ihn einfach abrubbeln oder mit einem Kleberadierer (€) entfernen. 🙂

Tipp #2: Klebereste von Schere entfernen? Benutze Stempelreiniger!

Jeder der mit Papier und Kleber bastelt, kennt es: Irgendwann ist die Schere verklebt. Doppelseitiges Klebeband, Tacky Tape oder Paketband sorgen dafür, dass sich die Schere nur noch schwer öffnen lässt oder nicht mehr richtig schneidet. Bei mir sorgt besonders 3D-Klebeband für die Sauerei.

Die Lösung: Auch hier kann der Stempelreiniger Wunder vollbringen. Gib einfach etwas von deinem Stempelreiniger auf die Scherenblätter und wische mit einem Babyfeuchttuch drüber. Nach ein paar Sekunden ist deine Schere wie neu! 🙂

Selbstverständlich kann ich dir auch hier ein Vergleichsfoto zeigen:

klebereste von schere entfernen
Tadaaa! Was ein Tropfen Stempelreiniger doch bewirken kann. Die Reinigung hat max. 30 Sekunden gedauert und war nicht besonders sorgfältig.

Ich kann dir nur raten: Probiere es aus! Kein Hantieren mit Fön, Essig oder Spüli – du musst nicht einmal deinen Basteltisch verlassen. Ich bin wirklich begeistert und kann dir die Reinigung verklebter Scheren mit dem Stempelreiniger nur empfehlen.

Tipp #3: Tropfenbildung auf Mischpaletten vermeiden (Aquarell)

Der 3. Tipp hat nicht direkt etwas mit dem Basteln an sich zu tun. Trotzdem finde ich, dass genau dieser Tipp Gold wert ist.

Stell dir vor, du hast deinen neuen Aquarellkasten oder deine Kunststoff-Mischpalette bekommen und möchtest jetzt loslegen und dein Stempelmotiv colorieren. Doch ohjeeee – die Farbe bzw. das Wasser bildet auf der Palette nur einen einzigen riesigen Tropfen?

Tropfenbildung auf Aquarell Mischpalette beheben
Ein dicker Tropfen. So ist kein vernünftiges Mischen der Farben möglich. Die Farbe sammelt sich im Inneren, während das Wasser außen einen Rand bildet.

Die Tropfenbildung legt sich meist mit der Zeit, doch es kann eine ganze Weile dauern. Wer also keine Mischpalette aus Porzellan verwendet, wird dieses Problem anfangs immer haben.

Was also tun?

Die Lösung heißt auch hier: Benutze Stempelreiniger! Reibe die Mischpalette mit etwas Stempelreiniger ein (ich habe auch hier wieder ein Babyfeuchttuch benutzt) und lasse dann alles kurz trocknen. Jetzt trage erneut Farbe und Wasser auf. Du wirst sehen, dass sich die Farbe wie von Zauberhand wunderschön verteilt.

Du glaubst das nicht und willst ein Vorher-Nachher-Foto sehen? Bitteschön:

Aquarell Malkasten Mijello
Links noch immer der konzentrierte Tropfen. Rechts dagegen die echte Farbe, die sich wunderbar vermalen lässt.

Übrigens funktioniert das auch auf den Metall-Mischpaletten, die von Hause aus in den Aquarellkästen sind:

Schmincke Aquarellkasten befüllt mit eigenen Farben.
Oben zieht sich die Farbe wieder mit scharfen Rändern zusammen. Rechts dagegen lässt sie sich dank des Stempelreinigers gut mischen.

Tipp: Übrigens kannst du mit dem Stempelreiniger auch deine Palette reinigen. Selbst Farben, die starke „Staining“-Eigenschaften haben (d.h. Farben, die in die Palette eindringen und sie verfärben), werden so fast mühelos und vollständig entfernt:

Mischpalette reinigen mit Stempelreiniger
Bei mir funktionierte es nicht ganz perfekt, weil ich die Fläche ursprünglich mit einem Buffer angeschliffen habe. So konnte ich zwar die Tropfenbildung vermeiden, aber dafür ist die Fläche leider nicht mehr so schön glatt.

Hätte ich den Tipp damals schon gekannt, wäre die Fläche heute noch wie neu. Das ärgert mich jetzt direkt ein bisschen….

Fazit

Wie du siehst, kann ein Stempelreiniger viel mehr als nur Stempel reinigen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es auch noch andere Tricks gibt und sobald ich etwas neues herausgefunden habe, werde ich es in diesem Beitrag ergänzen.

Vielleicht hast du noch einen ultimativen Tipp für mich? Verrätst du ihn mir? 🙂

Für heute soll es das gewesen sein, denn ich denke, du willst jetzt unbedingt ausprobieren, ob das alles stimmt, was ich geschrieben habe. Probiere es aus und berichte von deinen Erfahrungen, ich würde mich sehr freuen!

Damit verabschiede ich mich nun und wünsche dir einen tollen Tag!

PS: Noch mehr Infos über Bastelzubehör findest du auf meiner Übersichtsseite.

2 Kommentare

  1. Hallo Heike!
    Das sind echt clevere Tricks! Tatsächlich benutze auch ich meinen Stempelreiniger nur noch extrem selten, sondern fast immer nur einen feuchten Lappen. Lediglich bei StazOn ist ein spezieller Reiniger quasi unerläßlich.
    An die Scherenreinigung habe ich aber auch noch nie gedacht. Zum Einen habe ich eine wirklich gute Teflonschere, an der fast nix hängen bleibt. Zum Anderen habe ich das sonst immer mit nem Aufkleberreiniger gemacht. Der Stempelreiniger ist am Basteltisch direkt zur Hand. Das probiere ich unbedingt aus!
    Das mit dem Mischproblem auf Paletten hat sich mir tatsächlich noch nicht gestellt, aber wenn, bin ich jetzt vorbereitet! Vielen Dank dafür!
    Liebe Grüße vom HirschEngelchen
    Anka

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*